Vortrag: Big Business Analytics – Vom Fußgänger zum Hochseilartisten

Daten sind das neue Gold. So oder so ähnlich fangen viele Artikel und Vorträge über Big Data an. So weit so falsch! Daten in ihrer Gesamtheit sind zunächst einmal wertlos. Heutzutage besteht die größte Herausforderung nicht darin viele Daten zu sammeln, sondern aus dem Datenhaufen die eigentlichen Nuggets herauszuheben. Big Data und Data Science sind die Buzzwords der heutigen Zeit und (fast) jeder ist sich sicher, dass er mit dabei sein muss (oder will). Doch in den meisten Unternehmen herrscht eine große Unsicherheit darüber, wie man den Einstieg in diese Themen schafft. Vor lauter Euphorie, geschürt von den Heilsversprechen der großen Player am Markt, werden dann leider viel zu oft überambitionierte (und damit umfangreiche) Pilot-Projekte initiiert, die eine übertriebene und kaum zu haltende Erwartungshaltung erzeugen. Wir können Ihnen leider nicht erzählen, wie SIE es richtig machen, denn den goldenen Weg gibt es nicht. Aber wir können wichtige Bausteine vermitteln, ohne deren Berücksichtigung der Einstieg in die neue Data Analytics Welt mit großer Wahrscheinlichkeit in Ernüchterung endet. Ein essentielles Element ist eine neue Datenarchitektur für Big Data, welche die vorhandene Systeme entlastet und dazu beiträgt, dass sie produktiv und performant bleiben. Ein weiterer Baustein ist die Weiterentwicklung der Core Assets im bestehenden Unternehmen: der Mitarbeiter. Im Kern des Aufbaus einer datenorientierten Organisation steht die Weiterentwicklung und Förderung vorhandener Domänenexperten, z.B. im Bereich von Business Intelligence, hin zu Business Analytics Experten. Die badenova, der größte Energieversorger in Südbaden, hat den Weg zu einem datengetriebenen Unternehmen eingeschlagen. In unserem Vortrag wollen wir einen solchen Weg am Beispiel eines mittelständischen Unternehmens skizzieren, erste Schritte anschaulich machen und die weitere geplante Entwicklung aufzeigen. Denn auch Hochseilartisten haben zu Beginn auf einem Seil am Boden geübt.

 

Dr. Alexander Schätzle (badenIT)
Jan Birkholz (Mehrwerk AG)